darmkrebsvorsorge-koloskopie-pillcam-kappeln-eckernfoerde

Dünndarmkapselendoskopie in Kappeln & Eckernförde

Mitunter kann es vorkommen, dass ein gesundheitliches Problem im Verdauungstrakt (meist ein Blutungsverdacht) weder mittels Magen- noch mit Darmspiegelung ausreichend untersucht werden kann.

Die Dünndarmkapsel „Pillcam®“ bietet hier eine gute Möglichkeit, den Dünndarm näher zu untersuchen. Weltweit wurde die Untersuchung seit 2001 bereits an mehr als 1,7 Millionen Patienten durchgeführt. Wir verwenden die moderne Kapsel der dritten Generation, die „Pillcam® SB3“.

Die Vorbereitung mittels Darmspülung ähnelt der für eine normale Dickdarmspiegelung. Im Anschluss schluckt der Patient die Dünndarmkapsel, die dann bis zu 6 Photos pro Sekunde schießt, diese an das am Körper befindliche Aufnahmegerät sendet und so den gesamten Dünndarm exzellent abbilden kann.

Die Kapsel selbst ist ein Einmalprodukt, sie muss also im Verlauf nicht „geborgen“ werden. Achten Sie bitte trotzdem darauf, dass Sie die Kapsel ausgeschieden haben!

Die Bilder werden nach Abschluss der Untersuchung vom Arzt ausgewertet. Die Auswertung nimmt i.d.R. deutlich mehr Zeit in Anspruch als die Durchführung einer Spiegelung. Haben Sie also bitte Verständnis, dass die Mitteilung des Befundes einige Tage in Anspruch nehmen kann.

 

Ihre Gastroenterologiepraxis in Kappeln & Eckernförde für Patienten aus der Umgebung Schleswig-Holsteins.  Patienten kommen auch aus Husum, Rendsburg, Kiel, Glücksburg, Süderbrarup aus Flensburg, Schleswig. Dr. Carsten Goll – ehemalige Tätigkeit als Notarzt im Gebiet Eckernförde-Rendsburg

Wie groß ist so eine Dünndarmkapsel und wie ist sie aufgebaut?

Die Abmessungen sind 11x26mm, das Gewicht liegt bei 2,9 Gramm, entsprechend ist die Kapsel mit einem Schluck Wasser gut zu schlucken. Die nicht-toxischen Batterien reichen für ca. 11 Stunden Betrieb aus. Kameras sind an beiden Enden der Kapsel installiert und ermöglichen so eine gute Rundumsicht

Wie muss ich mich für die Dünndarmkapsel vorbereiten?

Die Vorbereitung ähnelt der einer Darmspiegelung. In der Regel werden Sie sowohl am Vorabend der Untersuchung als auch am frühen Morgen des Untersuchungstages einen Liter Darmspüllösung trinken müssen. Am Vortag sollten Sie keine „schwere Kost“ zu sich nehmen. In der Praxis erhalten Sie von uns dann noch einen trinkbaren „Entschäumer“.

Gibt es Risiken im Zusammenhang mit der Einnahme der Dünndarmkapsel?

Die Kapsel sollte nicht ohne weitere Vorbereitungen bei V. a. Verengungen im Bereich des Magen-Darm-Traktes eingenommen werden, da es dann zu einem Darmverschluss kommen könnte.

Ebenfalls kontraindiziert ist die Durchführung der Kapselendoskopie bei Patienten mit Schluckstörungen oder gleichzeitig durchzuführender Kernspintomographie.

In seltenen Fällen findet die Kapsel nicht den Weg in den Dünndarm und bleibt im Magen „hängen“. In diesem Fall würde wir eine Magenspiegelung bei Ihnen durchführen und der Kapsel auf ihrem Weg in den Dünndarm „nachhelfen“.

Ich trage einen Herzschrittmacher, ist dies ebenfalls eine Kontraindikation für die Durchführung der Kapselendoskopie?

Hier führen Sie bitte das individuelle Gespräch mit uns. Wir werden Sie dann je nach Schrittmachertyp und Vorerkrankungen über die Möglichkeit der Durchführung der Kapselendoskopie informieren.

Was muss ich am Tag der Untersuchung beachten?

Nach Einnahme der Darmspüllösung sollte der Stuhl flüssig-gelblich-klar und ohne Stuhlbeimengungen sein. Sie dürfen während der Untersuchung gerne jederzeit Wasser trinken.

Wichtige Dauermedikation sollten Sie ca. 2 Stunden vor Verabreichung der Kapsel einnehmen.

Wann Sie im Verlauf der Untersuchung wieder essen dürfen, hängt vom Verlauf der Untersuchung ab. Nach Abschluss der Untersuchung (i.d.R. nicht länger als 8 Stunden) können Sie nach Belieben essen.

Muss ich während der gesamten Untersuchungszeit in der Praxis aufhalten?

Nein, gerne können Sie stundenweise in die Stadt gehen oder auch nach Hause fahren.

Wie häufig und in welchen Abständen wir Sie sehen müssen, können wir Ihnen aber erst im Laufe der Untersuchung mitteilen.

r“.

Zahlt meine Krankenkasse die Untersuchung?

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen i.d.R. die Kosten für Kapsel und Befunderstellung bei bestehender Indikation („obskure gastrointestinale Blutung“) und wenn andere Untersuchungsverfahren inklusive Magen- und Darmspiegelung sowie Ultraschall keine zufriedenstellende Diagnose bzw. Blutungsquelle erbringen konnten.

Bei Unsicherheit sollte die Kostenzusage im Vorfeld bei der Krankenkasse eingeholt werden. Gerne sind wir Ihnen hier behilflich!

Kann die Kapsel auch Bilder von meinem Dickdarm machen?

Die Dünndarmkapsel “ Pillcam® SB“ ist zur Darstellung des Dünndarmes entwickelt worden.

Die Alternative zur Darstellung des Dickdarmes ist die „Pillcam® COLON 2“. Technisch ist diese mit der Dünndarmkapsel vergleichbar. Die 31x11mm große Kapsel macht insgesamt ca. 400.000 farbige Aufnahmen Ihres Magen-Darm-Traktes. Dies entspricht je nach Geschwindigkeit der Kapsel in Ihrem Körper 4 bis 35 Bildern / Sekunde. Die Dickdarmkapsel ersetzt die Aufgabe der Vorsorgedarmspiegelung in keinem Fall. So können mit der Kapsel entdeckte Polypen nicht abgetragen werden, auffällige Befunde nicht näher vom Arzt individuell betrachtet und auch nicht biopsiert werden.

 

In seltenen Fällen mag es jedoch einen Grund geben, warum ein Patient nicht für eine Vorsorgespiegelung in Frage kommt. Dies besprechen wir gerne individuell mit Ihnen!